Unsere Top 4 Bollerwagen aus Holz

Holz

Beachtrekker Style Bollerwagen mit Kufen

Ideal für den Winter um durch den Schnee zu fahren. Mehrere Modelle und Farbvarianten des Beachtrekker style mit seperaten Schneekufen

Ideal für den Winter um durch den Schnee zu fahren. Mehrere Modelle und Farbvarianten des Beachtrekker style mit seperaten Schneekufen

EUR 159,95 3.0 von 5 Sternen (1)

Bollerwagen – Wie sind sie entstanden?

Handwagen und Handkarren gibt es wahrscheinlich schon seit mindestens 6000 Jahren. Gleichzeitig mit der Erfindung des Rades haben unsere Vorfahren auch damit begonnen, Vorrichtungen für den Transport von Menschen und Gütern zu bauen. Was sie damals erfanden, bildet die Grundlage für alle Transportmittel, die wir heute benutzen und die für unseren Fortschritt so wichtig waren und heute noch sind. Die ältesten Funde von Karren und Wagen stammen wahrscheinlich aus Mesepotamien, aus dem Gebiet des heutigem Irak, aber auch aus dem Kaukasus und aus den Steppen östlich der Alpen. Aber es dauerte noch viele Jahrtausende, bis der Bollerwagen erfunden wurde. Handwagen und Handkarren gibt es wahrscheinlich schon seit mindestens 6000 Jahren. Gleichzeitig mit der Erfindung des Rades haben unsere Vorfahren auch damit begonnen, Vorrichtungen für den Transport von Menschen und Gütern zu bauen.

Was sie damals erfanden, bildet die Grundlage für alle Transportmittel, die wir heute benutzen und die für unseren Fortschritt so wichtig waren und heute noch sind. Die ältesten Funde von Karren und Wagen stammen wahrscheinlich aus Mesepotamien, aus dem Gebiet des heutigem Irak, aber auch aus dem Kaukasus und aus den Steppen östlich der Alpen. Aber es dauerte noch viele Jahrtausende, bis der Bollerwagen erfunden wurde.

Handwagen - ein praktisches Transportmittel

Allgemein versteht man unter dem Bollerwagen einen kleinen vierrädrigen Handwagen mit Deichsel, der in erster Linie zum Transport von Kindern aber auch für den Lasten-Transport benutzt werden kann. Seit Generationen schon ist der kleine Handwagen ein fester Bestandteil der Erinnerung an die Kinderzeit. Die Bollerwagen aus Holz, oft bunt bemalt, waren besonders im Urlaub Kult und boten jede Menge Platz für die Kinder aber auch alle Spielsachen und Utensilien, die auf einem Ausflug oder zur Fahrt an den Strand benötigt wurden. Auch im Kindergarten oder bei der Tagesmutter wurde häufig ein solcher Wagen benutzt, weil er mehreren Kindern Platz bot. Das klassische Modell bestand aus einem Metallrahmen sowie aus Holzwänden und einem Holzboden. Im Jahr 2007 meldete der Deutsche Siegfried Thurmann dann ein Patent für eine Art von Bollerwagen an, der einen besonders komfortablen und umkippsicheren Transport von Kleinkindern ermöglichte. Dieser Handwagen hatte große Räder, abgefederte Reifen und eine Achsschenkellenkung und ließ sich ganz ohne Werkzeug zusammensetzen.

Mittlerweile gibt es eine ganz breite Produktpalette an Bollerwagen aus Holz. Manche Modelle haben sogar einen speziellen Sonnenschutz und Regenschutz und integrierte Sicherheitsgurte. Es gibt auch Modelle, bei denen der Korpus nicht aus Holz sondern aus Kunststoff oder aus textilem Gewebe besteht oder Luxusausführungen von Bollerwagen aus Holz mit Edelstahl-Achsen und Metallrädern mit Kugellagern. Sehr praktisch sind auch die sehr leichten faltbaren Kinder Transportwagen. Sie lassen sich auch bei Auto-oder Bahnreisen mitnehmen und zum Beispiel am Urlaubsort sehr praktisch benutzen. Besonders bei mehreren Geschwisterkindern sind sie viel praktischer als der herkömmliche Kinderwagen oder Buggy und bieten auch viel mehr Platz. Funktional und stylisch aufgewertet wurde aus dem Traditionsmodell eine sehr moderne und gleichzeitig praktische „Familienkutsche“ mit Wow Effekt.

Kreativ und vielfältig einsetzbar

Natürlich ist ein Bollerwagen aus Holz oder Kunststoff aber nicht nur dazu da, die lieben Kleinen herum zu fahren, sie dienen auch für andere Transporte. Vor allem in Gegenden, in denen der motorisierte Verkehr stark eingeschränkt ist wie zum Beispiel auf einigen Inseln, wird mit dem Bollerwagen auch eingekauft und Material oder Feld-bzw. Gartenerzeugnisse von A nach B gebracht. Außerdem dient der Transportwagen auch für viele kulturelle Vergnügungen. So gibt es zum Beispiel die bekannten Vatertags-Wanderungen mit festlich geschmückten Wagen, auf denen Bierkästen, Grillgeräte oder andere wichtigen Utensilien mitgeführt werden. Beim Osterspaziergang und der Wanderung am 1.Mai aber auch beim winterlichen Grünkohlessen in Norddeutschland ist der Bollerwagen aus Holz ein ganz wichtiges Zubehör.

Bei der so genannten Kohlfahrt, einem Ausflug durch die Natur zu einem gemütlichen Lokal werden nämlich zum Schutz gegen Frost und Schnee oft allerhand alkoholische Getränke aber außerdem auch Spielgeräte zum Boßeln oder zum Klootschießen mitgeführt. Dafür eignet sich der Holzbollerwagen ganz besonders gut, eben weil er so leicht und so handlich ist und auch abseits der Straße fahren kann. Neben den herkömmlichen Verwendungsarten ist der Bollerwagen aus Holz aber heute auch bei der Jugend „in“. Es gibt sogar eine spezielle Tuning-Szene, die „Pimp My Bollerwagen“. Junge Leute basteln, lackieren und schrauben an ihren ganz speziellen Handwagen herum. Sie bauen Soundgeräte ein, bringen Lichter, Halterungen für Getränke, Fahnen, Logos und Aufkleber an. Mit den auffälligen bunten und geschmückten Wagen fahren sie zu Veranstaltungen und geben fröhliche Feste. Es gibt auch Tauschbörsen und Interne-Foren zum Thema.